Russischer automarkt 2016: minus zehn weitere modelle

Russischer Automarkt 2016: minus zehn weitere Modelle

Der russische Automarkt fällt weiter. Im vergangenen März haben zehn ausländische Hersteller das Unternehmen verlassen. Die in Russland präsentierte Modellpalette wurde von Mitsubishi, Citroen, Renault, Suzuki, Volvo, Volkswagen, Peugeot und Cadillac überarbeitet. Bei der Analyse der Marktsituation in Bezug auf Verluste operieren die statistischen Stellen mit zwei Kategorien von Fahrzeugen: mit denjenigen, die den Markt bereits verlassen haben, und mit "Kündigungskandidaten". Ausländer können in uns nicht nur veraltete Modelle verkaufen, die bei den Käufern an Popularität eingebüsst haben, sondern auch solche, deren Beliebtheit ziemlich hoch ist, weil die Preisschilder für die meisten russischen Fahrer heute zu unzugänglich sind. Einige Modelle fehlten bereits im letzten Jahr in den Händlerlagern, aber von den Websites der offiziellen Hersteller wurden Informationen über sie bis heute nicht absichtlich entfernt, wobei von einer Veränderung der wirtschaftlichen Situation und der Erholung des Marktes ausgegangen wurde. Aber jetzt räumen die Seiten auf und wir werden diese Modelle in naher Zukunft nicht mehr sehen.

Russischer Automarkt 2016: minus zehn weitere Modelle

Von den Marken von General Motors hat vor einem Jahr nur Cadillac unseren Automarkt nicht verlassen. Aber heute reduziert er sein Angebot extrem. Er wird nicht gehen, sondern aus dem Angebot der günstigsten Limousine Cadillac ATS gezwungen, abzulehnen. Immerhin kaufte diese Limousine im vergangenen Jahr über das Land nur achtunddreißig Menschen.

Von der Citroën-Produktlinie, präsentiert von russischen Händlern, sind Limousinen und Kombiwagen weg C5 (nur siebenundsiebzig Kunden kauften sie), Kompaktwagen С3 Picasso mit dem Ergebnis des Jahresumsatzes in einer mickrigen fünfzig Stücke. Russischer Automarkt 2016: minus zehn weitere Modelle Aber die japanischen "Top Ten", natürlich die beliebtesten unter den Russen in der Vergangenheit, knallten die Tür am lautesten. Mitsubishi-Lancer. Im Jahr 2015 wurden nur 648 dieser Limousinen im ganzen Land verkauft.

Empfohlener Artikel: In den chinesischen Medien veröffentlichte ich ein Foto der Kia K2 Crossover-Version, ich meine die neue Generation des koreanischen Kia Rio

Peugeot "verlor" für Russland seinen Crossover Peugeot 4008. Mit einem Indikator von 257 Autos, die für das Jahr verkauft wurden, war dieser Übergang auch dazu verdammt, unseren Automarkt zu verlassen.

Limousine Reno Fluens, mit einer vollständig lokalisierten Produktion, wurde von den Russen nur 1.408 Mal gekauft. Volkswagen hat sein Flaggschiff vom Markt genommen Limousine Faéton, aber hier, wie die Deutschen selbst sagen, liegt der Punkt nicht in der nachlassenden Nachfrage: Alle Modelle der alten Generation sind ausverkauft, und das Auto der neuen Generation wird erst in ein paar Jahren an russische Händler ausgeliefert. Russischer Automarkt 2016: minus zehn weitere Modelle Die Schweden werden zwei ihrer Modelle vom russischen Automarkt abziehen. Es geht um Generalisten Volvo X170 und Limousinen Volvo S80. Die Russen kauften letztes Jahr 1039 schwedische Wagen und 124 Limousinen.

In der Firma Suzuki im März in den russischen Lagerhäusern lief von Übergängen aus SX4 Klassisch. Die Japaner haben eine neue Generation SX4, aber sie brachten es uns letztes Jahr nicht, verkauften nur das alte Modell. Und heute, wenn Sie auf die Website des Herstellers schauen, ist das Modell dort aufgeführt, mit allen Spezifikationen, aber es gibt keine Preisliste.

LEAVE ANSWER